Programm After-HV 2014
 

 Homepage * Sitemap * Impressum * Disclaimer * Kontakt
Sie sind hier: HYMER Mobil Eignerkreis e.V.Termine HME2014After HV 2014After-HV 2014 >

 NAVIGATION

 

HME-After-HV-Tour "Franken"

vom 05. – 11. Mai 2014


Organisation: Irmi und Sigi Orth

 

Die Organisation meldet: "Wir haben die absolute Obergrenze an Fahrzeugen und Teilnehmern erreicht", daher ist seit dem 20.04.2014 Meldeschluss angesagt.



Tour durchs Frankenland

  
Montag 05. Mai 2014 
11:01 Uhr Nach der HV-Verabschiedung fahren wir nach Wertheim zum EXPOCAMP (ca. 130 km). Dort ist für uns reserviert, und wir bekommen eine Exklusiv- Führung durch diese riesige Hymer-Anlage. 
 Wir nehmen vom EXPOCAMP auch den kostenlosen Shuttlebus nach Wertheim-Innenstadt und besuchen die dortige Burg - eine der größten Steinburgen Deutschlands und die älteste von Baden- Württemberg. … ja, wir begeben uns hier etwa 2 km nach jenseits der Grenze des Freistaats Bayern nach Tauber- Franken … 
 Natürlich bleibt auch Zeit für die Damen, sich das Outlet-Village gründlich anzusehen und für die Männer, sich bei Hymer & Co. Anregungen zu holen bzw. Movera-Teile einzukaufen. Tipp: Wenn man sich vorab per Internet die EXPOCAMP- Bonuskarte besorgt, bekommt man alle Ersatzteile und Movera-Produkte etwas billiger. 
  
Dienstag 06. Mai 2014 
13:00 Uhr Wir fahren weiter nach Kitzingen (60 km) auf den großen Stellplatz direkt am Mainufer. Hier besichtigen wir keine(!) Weinkellerei (das kann ja jeder), sondern eine große Kelleranlage, die ein Braumeister im 19. Jhd. zur Lagerung und Kühlung seines Bieres angelegt hat. Und um die Verwirrung komplett zu machen, trinken wir hier auch kein Bier, sondern verkosten einen Frankenwein-Secco… 
 Frankenwein und unterfränkische kulinarische Spezialitäten kann dann jeder nach Lust und Laune in der Innenstadt konsumieren. 
  
Mittwoch 07. Mai 2014 
... Nach dem Frühstück: Heute geht es weiter nach Rothenburg o.d.T. - einfach ein MUSS einer Frankentour (60 km). Hier machen wir nicht die normale Stadtführung, sondern eine besondere… 
 Ansonsten soll hier viel Zeit für individuelle Erkundungen bleiben, denn fast jeder wird schon mal hier gewesen sein, und die Interessen sind ja verschieden… 
 Natürlich kann man sich auch ausruhen und die Nase in die Sonne halten (Sonne ist garantiert!), denn am nächsten Tag gibt es wieder strammes Programm! 
  
Donnerstag 08. Mai 2014 
Früh Es wird zeitig aufgebrochen – 25 km auf Landstraße nach Leutershausen. Hier gibt es etwas ganz Besonderes zu sehen und erfahren – mehr verrate ich nicht! 
Mittag Wir fahren wir weiter nach Wolframs- Eschenbach (35 km) und beziehen Quartier auf dem neuen, vorbildlich angelegten Stellplatz, den einige HME- Mitglieder 2012 mit eingeweiht haben. Wir umrunden die Stadt mit einer Führerin - aber es ist nicht die gleiche Führung wie 2012! Abends können wir uns auf dem Stellplatz zusammensetzen oder in einer der nahe gelegenen Gaststätten einkehren. 
  
Freitag 09. Mai 2014 
Morgens Es geht weiter nach Südosten ins Fränkische Seenland. Den größten See umrunden wir per Ausflugsschiff (keine Angst – der See hat keine schiffbare Verbindung zum Niederrhein und nach Holland…) und erfahren etwas über Sinn und Zweck der Errichtung des Fränkischen Seenlandes, die schon 1970 beschlossen und zwischen 1974 und 2000 für ca.275 Mio Euro realisiert wurde. 
Später Wir fahren dann weiter zu unserem Endziel Nürnberg. Unser Übernachtungsplatz liegt im Südosten der Stadt, nur 4 km von der Autobahn - mit V&E gleich auf der anderen Straßenseite. 200 Meter weiter ist eine Straßenbahn- Haltestelle, sodass wir das gesamte Nürnbergprogramm mit öffentlichen Verkehrsmitteln absolvieren können: Es geht los mit einem Besuch des ehemaligen Reichsparteitaggeländes - das liegt in Fußgängerentfernung oder wir nehmen Trambahn oder Bus. 
Abends Zum Abendessen geht es in die "Schäufelewärtschaft": Ein Gasthaus, das durch einen (nicht ganz ernsthaften) Verein zur Förderung der fränkischen Kultur, insbesondere die Förderung und Erhaltung des fränkischen Brauchtums um das Schäufele (zum Verzehr gebratenes Schulterblatt des Hausschweins) betrieben wird, denn ein Besuch in Franken ist nicht rund, wenn man die fränkische Nationalspeise "Schäufele" nicht probiert hat. Die gibt es in der Schäufelewärtschaft in allen Variationen - selbst als Salat. 
  
Samstag 09. Mai 2014 
11:00 Uhr Wir lassen es gemütlich angehen: erster "Pflichtpunkt" ist eine kleine Stadtführung "1000 Jahre Stadtgeschichte in einer Stunde"; die beginnt um 11 Uhr am Fuße der Kaiserburg - wer vorher schon die Altstadt erkunden / eine der zahlreichen und sehr sehenswerten Kirchen besichtigen will, kann natürlich als Teilgruppe schon zeitiger aufbrechen (mit Führerin!). Die Führung für alle endet kurz nach 12 Uhr auf dem Hauptmarkt im absoluten Zentrum der Altstadt; hier bietet sich als leichtes Mittagessen eine Verkostung Nürnberger Bratwürste (oder für Kenner: Saure Zipfel) in einem der zahlreichen Lokale an. 
Nachmittag Am Nachmittag habe ich vorgesehen, dass wir das Nürnberger Wahrzeichen, die Burg, erklimmen und uns die sehr sehenswerte Dauerausstellung »Kaiser – Reich – Stadt. Die Kaiserburg Nürnberg« anschauen. 
später Am Spätnachmittag kehren wir per Trambahn zu den Wohnmobilen zurück; von hier sind es 600 Meter zum Fränkischen Landbierparadies, einem traditionellen fränkischen Wirtshaus mit Bieren oberfränkischer Kleinbrauereien vom Fass (auch anderen Getränken...) und fränkischer Speisekarte ohne jeden Schnickschnack, vor allem aber mit einem großen Biergarten (500 Plätze); nach alter fränkischer Tradition kann man im Biergarten auch selbst mitgebrachte Speisen zu sich nehmen, ohne dafür schief angeschaut zu werden. Sollte kein Biergartenwetter sein, finden wir sicher Platz in einer der fünf Gaststuben (ich werde vorsichtshalber reservieren...). Geöffnet ist bis 1 Uhr, sodass jeder die nötige Bettschwere erreichen wird.  
  
Sonntag 09. Mai 2014 
morgens Am Sonntag endet das offizielle Programm nach dem Frühstück - wir verabschieden uns von allen, die nach Hause fahren. 
... Wer länger bleiben will, muss auf einen der offiziellen Stellplätze umziehen - der nächstgelegene am Dutzendteich ist nur 2 km entfernt. 

Leistungen

Organisation!
Für die Führungen und Besichtigungen einschl. zwei Tagespässe für den Nürnberger Nahverkehr ist mit 45 Euro pro Person zu rechnen; die Stellplätze kosten insgesamt 30 Euro (Strom ggfs. extra).

Alle Programmpunkte und sonstige Ausgaben werde vor Ort bezahlt.

    
Anmeldung: 
    
Name ____________________ Personenzahl ____________________ 
    
Datum ____________________ Unterschrift ____________________ 

Anmeldungen bitte an den Vorstand senden.


Druckversion