Das Kohlessen 2009 im Bild
 

 Homepage * Sitemap * Impressum * Disclaimer * Kontakt
Sie sind hier: HYMER Mobil Eignerkreis e.V.Termine HME2009LemwerderKohl im Bild >

 NAVIGATION

 

Das 9. Oldenburger Kohl- und Pinkel-Essen in Wort und Bild


16. bis 18.01.2009 im Reisemobilhafen in Lemwerder

 


16.01.2009



so hübsch dekoriert beginnt in Lemwerder das Jahr 2009




Ein Tisch nur für den HME - hat trotzdem nicht gereicht.


6 Fahrzeuge vom HME mit 12 Besatzungsmitgliedern haben dieses Jahr den Weg nach Lemwerder gefunden. Nicht mitgezählt sind dabei die mitgereisten Freunde.




17.01.2009




Die Zweibeiner treffen bei einer Führung durch die Gemeinde auf andere Zweibeiner.


Die Gemeinde Lemwerder - in Person Jürgen Peters - hat es sich auch dieses Jahr nicht nehmen lassen, am Vormittag eine Wanderung durch die Gemeinde zu organisieren. Alleine geht man doch an dem einen oder anderen interessanten Gebilde oder Gebäude vorbei. Interessantes war im Gespräch auch über die Finanzen und andere Projekte der Gemeinde zu erfahren.


So werden die neuesten Ansiedelungen der Industrie oder von Geschäften erklärt und der Weg führt zu einem tatsächlichen Unikum. In der kleinsten und größten Kaffeerösterei Lemwerders sind wir eingekehrt. Hier wird auch der teuerste Kaffee Deutschlands (oder der Welt?) hergestellt.





Der Vorraum (hier kann man schönen Kaffee genießen) und die Röstmaschinen.





Unterschiedliche "Großgebinde" und der berühmte - sündhaft teure - Katzenkaffee.


Übrigens: Der Katzenkaffee ist kein Werbegag. Selbst Galileo (Pro 7) hat am 24.09.2007 darüber berichtet: Das Video steht heute (Stand 23.02.2009) noch im Internet zur Verfügung. Wikipedia hat natürlich auch einen Artikel über den "Kopi Luwak" oder "Coffee Alamid", wie der Katzenkaffee eigentlich heißt. Aber Vorsicht vor Fälschungen - Original gibt es ihn auf alle Fälle in Lemwerder in der Cafeserie.

 




Am Nachmittag wie immer gespanntes Warten auf die Kohlwanderung.





Nach einem Kurvengeist machten die kleinen Spielchen noch mehr Spaß.


Am Abend gab es dann endlich die ersehnte Mahlzeit. Wie immer waren die Tische ansehnlich vorbereitet und dekoriert. Und jedes Jahr lassen sich die Frauen etwas neues einfallen. Überraschung vorprogrammiert.





Bei diesen vollen Tellern und der schönen Deko blieb niemand hungrig (oder durstig).





Die Wahl der neuen Majestäten sowie der anschließende (Tanz-)Abend verliefen recht lustig.




18.01.2009

Das Wochenende war wieder einmal viel zu schnell vorbei. Bei der obligatorischen Verabschiedung waren sich viele einig: Im nächsten Jahr sehen wir uns wieder zum Kohl- und Pinkelessen in Lemwerder.

 

 




Autor

Text, Bilder und Bildunterschriften: Peter Höhne


Druckversion